Datenschutzerklärung für Bewerbungen

Pflichtinfos für Bewerber


Im Folgenden weisen wir daraufhin, wie Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen einer Bewerbung verarbeitet werden.


Verantwortlicher für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten
Verantwortlich (im Folgenden als „OCTA“ oder „wir“ bezeichnet) im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen für eine Bewerbung ist:


OCTA Steuerberater
Ralf Sommer
Hauptstraße 138-142
33647 Bielefeld
Fon: +49.(0)521.942 73-0
Fax: +49.(0)521.942 73-42

E-Mail: info@octa-stb.de


Datenschutzbeauftragter
Wir haben einen Datenschutzbeauftragten bestellt, der uns in datenschutzrechtlichen Themen unterstützt und an den Sie sich auch direkt wenden können. Für Fragen bezogen auf unserem Umgang mit personenbezogenen Daten oder weitere Informationen zu datenschutzrechtlichen Themen steht Ihnen unser Datenschutzbeauftragter und sein Team gerne zur Verfügung:


OCTA Steuerberater
Daniel Strietzel
Hauptstraße 138-142
33647 Bielefeld
Fon: +49.(0)521.942 73-0
Fax: +49.(0)521.942 73-42

E-Mail: datenschutz@octa-stb.de


Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden personenbezogene Daten verarbeitet?
Zweck, für den die personenbezogenen Daten verarbeitet werden, ist Ihr Bewerbungsverfahren. Wir verarbeiten alle uns von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen von Personen, die sich für eine Tätigkeit bei OCTA bewerben. Dies gilt sowohl für Bewerbungen auf konkrete Ausschreibungen, als auch für Initiativbewerbungen. Rechtsgrundlage ist dabei § 26 Abs. 1 i.V.m Abs. 8 S. 2 BDSG. Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und OCTA kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einer Kollektivvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung oder Beschäftigten erforderlich ist.

Welche personenbezogenen Daten werden erhoben?
Wir werden folgende personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten:
– Persönliche Identifikationsangaben: Vorname, Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit
– Angaben zu Ihrem persönlichen Werdegang
– Angaben zu Ihrem schulischen Werdegang
– Angaben zu Ihrem beruflichen Werdegang
– personenbezogene Daten aus beruflichen sozialen Netzwerken (z.B. LinkedIn, XING)


Wie lange werden die Daten gespeichert?
OCTA speichert Ihre personenbezogenen Daten, solange wie dies über die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustandekommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist.


Sollten Sie bei der Bewerbung gewünscht haben, dass Sie im Falle einer Absage in unseren Bewerberpool aufgenommen werden, speichern wir Ihre Daten für 2 Jahre.


Welche Rechte stehen Ihnen zu?
Ihnen steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO), ein Recht auf Löschung (Art. 17 Abs. 1 DSGVO), ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) und ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu. Zudem haben Sie nach Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Sofern Ihre Daten aufgrund Ihrer Einwilligung nach Art. 7 DSGVO verarbeitet werden, können Sie diese jederzeit mit sofortiger Wirkung nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO widerrufen. Wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass es für Ihre Bewerbung erforderlich ist, Ihre persönlichen Daten bereitzustellen. Andernfalls können wir Sie beim Bewerbungsverfahren nicht berücksichtigen.


Zusätzlich steht Ihnen nach Art. 77 DSGVO ein Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist die:
Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf

www.ldi.nrw.de

Immer auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie unseren Newsletter